Ostfriesisches Klinik Journal

Für den Erhalt wohnortnaher Krankenhäuser

Orwelsches Neusprech? ”Qualitätssicherung Krankenhaus”

limitBer­lin (ärzteblatt.de/okj)– Die Daten, mit denen künf­tig die Qua­li­tät der Kran­ken­haus­leis­tun­gen bewer­tet wer­den soll, wer­den nicht auf Selbst­aus­künf­ten der Kran­ken­häu­ser beru­hen. Wie ärz­te­blatt online berich­tet, erklär­te dies Jür­gen Pau­letz­ki vom Insti­tut für Qua­li­täts­si­che­rung und Trans­pa­renz (IQTiG) im Gesund­heits­we­sen auf der 8. Qua­li­täts­si­che­rungskon­fe­renz des Gemein­sa­men Bun­des­aus­schus­ses (G-BA) am Don­ners­tag in Ber­lin.

Das IQTiG wur­de auf der Basis des Kran­ken­haus­struk­tur­ge­set­zes (KHSG) damit beauf­tragt, Qua­li­täts­in­di­ka­to­ren zu benen­nen, anhand derer die Bun­des­län­der Kran­ken­häu­ser oder ein­zel­ne Abtei­lun­gen aus dem Kran­ken­haus­plan her­aus­neh­men könn­ten.


Der vollständige Artikel bei ärzteblatt.de

Print Friendly, PDF & Email

Comments are closed.