Ostfriesisches Klinik Journal

Für den Erhalt wohnortnaher Krankenhäuser

UEK Norden: Ein Fazit?

Übernommen von: [nordn.de]

So, die hei­ßen Tage sind vor­bei, ein gefühl­tes 2:1 beim Spiel LK gegen Bür­ger. Aber was bleibt für uns (in die­sem Fal­le) Nor­der?

JWI D 0457

Zwi­schen­ruf aus dem Publi­kum: ”Schau­spiel-Trup­pe”” Wer­bung für Zen­tral­kli­nik im Thea­ter der Nor­der Ober­schu­le am 22. April

Als ers­tes muss zu der Nor­der Ver­an­stal­tung gesagt wer­den: Die Grät­sche am Anfang war nicht OK. Der Mode­ra­tor beton­te, dass ”die Stadt Nor­den kein State­ment abge­ben woll­te”. Hin­ter­grund: Herr Weber hat 5 Minu­ten vor Ver­an­stal­tungs­be­ginn Ver­ant­wort­li­che gefragt, ob sie was sagen woll­ten, um einen Eklat wir einen Abend vor­her mit dem Auricher Bür­ger­meis­ter Wind­horst zu ver­mei­den. 5 Minu­ten vor­her. Fair ist anders.

Auch dass er in keins­ter Wei­se auf meh­re­re Ver­su­che reagiert hat ein Live-Strea­ming zu rea­li­sie­ren zeugt von schlech­tem Stil. Wir muss­ten ja bekannt­lich auf Twit­ter aus­wei­chen.

Any­way.

Um es auf den Punkt zu brin­gen: Ent­we­der die Zen­tral­kli­nik kommt und die Kli­nik in Nor­den wird geschlos­sen. Oder die Zen­tral­kli­nik kommt nicht und Nor­den wird auch geschlos­sen. Punkt. In jedem Fall wird Nor­den geschlos­sen. Gewöhnt Euch an den Gedan­ken.

Die Zen­tral­kli­nik ist bestimmt der bequems­te Weg für alle Ver­ant­wort­li­chen der letz­ten Jah­re sich aus der Affä­re zu zie­hen und die ihnen vom Wäh­ler zuge­teil­te Ver­ant­wor­tung zu negie­ren bzw. offen abzu­leh­nen.

Und die Wer­be­grup­pe um Weber und Bor­n­e­mann­war sich einig: Kei­ner von Ihnen wird die even­tu­el­le Fer­tig­stel­lung des ZK’s erle­ben und wei­ter beglei­ten. Alle in Ren­te.

Schleudergefahr

Schleu­der­ge­fahr für wei­ße Män­ner mit Kugel­schrei­ber?

Kern­fra­ge ist und bleibt: War­um soll­te man alten, wei­ßen Män­nern mit Kugel­schrei­bern trau­en, die wün­schen, dass sich ”Web­sei­ten mög­lichst oft aktua­li­sie­ren”, und die es bei der UEK in Aurich/Norden seit Jah­ren verk*cken (mit 40 Mil­lio­nen Ver­lust in 4 Jah­ren, min­des­tens), also war­um soll­te man die­sen Män­nern, die es able­hen Ver­ant­wor­tung und Trans­pa­renz
zu demons­trie­ren, ver­trau­en, dass das mit der Zen­tral­kli­nik rich­tig ist? Wenn ein Geschäfts­füh­rer, der nament­lich ver­ant­wort­lich für die Defi­zi­te, wie unter zuviel Dia­ze­pam, teil­wei­se inhalt­lich unver­ständ­li­che Sät­ze brab­belt (”Müll der Ver­gan­gen­heit”, ”Ich wün­sche mir dass ihre Toch­ter wie­der da wäre”) und 3 Stun­den vor sich hin­stiert, kann ich für mich dar­aus schlie­ßen: Dem ver­traue ich nicht. Und der deVries hat noch nicht mal den Nerd-Bonus.

Bedenk­lich ist es bei der gan­zen Argu­men­ta­ti­on, den Geg­nern einer­seits Kirch­turm­den­ken, Emo­tio­na­li­tät und Unsach­lich­keit vor­zu­wer­fen. Aber gleich­zei­tig Horr­o­sze­na­ri­en (appes Bein, jeder kriegt nen Schlag­an­fall) zu kon­stru­ie­ren um so Ängs­te zu schü­ren, damit der Bür­ger nur ”Ja ich will!” sagen kann. Erfolg­rei­che Stra­te­gie, aber mora­lisch ver­werf­lich.

Und das ist der sprin­gen­de Punkt: Nichts, aber auch rein gar nichts, spricht für die Kom­pe­tenz der Poli­tik in die­sem Fall. Und es spricht auch nichts dafür, ihr einen Ver­trau­ens­vor­schuss zu gewäh­ren, weil es (Ach­tung: Emo­tio­nen, uuuh) um unser aller Leben(squalität) geht.

JWI N 0028Und da schließt sich der Kreis: Gesund­heit bedeu­tet Ver­trau­en. In der Ver­gan­gen­heit wur­de das Ver­trau­en der Nor­der oft miss­braucht, ange­fan­gen Kreis­re­form, Kran­ken­haus­zu­sam­men­schluss, Gebur­ten­sta­ti­on, Chiru­gie, KVHS Nor­den und vie­le klei­ne ande­re Bei­spie­le. In Emden schaff­te es der Herr Bor­n­e­mann die Pro-Kopf Schul­den sei­ner Bür­ger fast zu ver­dop­peln.

Dann wun­dern sich Poli­ti­ker über man­geln­des Ver­trau­en? Ver­ant­wort­li­che, dies es seit über 10 Jah­ren nicht schaf­fen, das Geha­cke zwi­schen Nor­den und Emden zu been­den? Glau­ben, dass sie das mit 3 Wer­be­ver­an­stal­tun­gen und ‘nem Hau­fen Nerds rich­ten kön­nen?


Vielleicht müssen wir Norder Bürger Verantwortung für unser Krankenhaus übernehmen. So ganz praktisch.
Und ohne Politik.


Print Friendly, PDF & Email

Comments are closed.