Ostfriesisches Klinik Journal

Für den Erhalt wohnortnaher Krankenhäuser

Regionalgespräch verläuft noch entspannt

Aurich (okj) – Mit „beschwich­ti­gen­der Mode­ra­ti­on“ lei­tet Staats­se­kre­tär Jörg Röh­mann vom nie­der­säch­si­schen Sozi­al­mi­nis­te­ri­um das aktu­ell lau­fen­de Regio­nal­ge­spräch zur geplan­ten Zen­tral­kli­nik im Auricher Hotel am Schloss. Dies bestä­tig­ten auch Kri­ti­ker des Pro­jek­tes in der Mit­tags­pau­se. Röh­mann hat­te sich vor Beginn des Gesprächs zu den Akti­vis­ten gesellt, die vor dem Hotel am Schloss eine Mahn­wa­che abhiel­ten. Dort sicher­te den Pro­jekt­geg­nern zu, an einer wei­te­ren, dann öffent­li­chen Ver­an­stal­tung teil­zu­neh­men.

JWI N 0007

Stell­te sich den Kri­ti­kern des Zen­tral­kli­ni­kums: Staats­se­kre­tär Jörg Röh­mann

Kur­ze Auf­re­gung gab es kurz vor Beginn des Regio­nal­ge­sprächs gegen 11 Uhr. Land­rat Harm-Uwe Weber hat­te auch nach Inter­ven­ti­on aus Han­no­ver der Teil­nah­me der Grü­nen Kreis­tags­ab­ge­ord­nen Gila Alt­mann als Ver­te­te­rin von MdL Meta Jans­sen-Kucz wider­spro­chen. Nach einem kur­zen Eklat unter dem Blitz­licht­ge­wit­ter der Pres­se, durf­te Frau Alt­mann dann doch teil­neh­men. Land­rat Weber kom­men­tier­te den Vor­gang als „Zir­kus“.

In sei­nem Begrü­ßungs­state­ment beton­te Röh­mann, das bei allen Pla­nun­gen die Bür­ger und die Pati­en­ten im Mit­tel­punkt zu ste­hen haben. Die Befür­wor­ter tru­gen erneut ihre Argu­men­te für eine Zen­tral­kli­nik vor. Bis 13 Uhr durf­te ledig­lich Hol­ger Rohl­fing von der Auricher Grup­pe des Akti­ons­bünd­nis­ses sein State­ment vor­tra­gen. Ob auch die Ver­tre­ter aus Emden und Nor­den spre­chen dür­fen, ist zur Stun­de noch unklar. Das Akti­ons­bünd­nis hat­te Sicher­heits­hal­ber ihre Refe­ra­te in schrift­li­cher Form vor­ab ver­brei­tet. Die­se sol­len wäh­rend des Regio­nal­ge­sprächs auch an alle Kon­fe­renz­teil­neh­mer ver­teilt wer­den.

Unter­bro­chen wur­de Nor­dens Bür­ger­meis­te­rin Bar­ba­ra Schlag, die auf die Geset­zes­la­ge zum Raum­ord­nung ver­wies. Nach Anga­ben der Kri­ti­ker in der Kon­fe­renz, waren von der Kreis­tags­ab­ge­ord­ne­ten Inge­borg Klei­nert und dem SPD-Frak­ti­ons­vor­sit­zen­den Jochen Beek­huis stö­ren­de Zwi­schen­ru­fe zu ver­neh­men. Staats­se­kre­tär Röh­mann soll dar­auf­hin die Kon­fe­renz­teil­neh­mer ermahnt haben, den Aus­füh­run­gen der Bür­ger­meis­te­rin zuzu­hö­ren.


IM WORTLAUT


Print Friendly, PDF & Email

Comments are closed.