Ostfriesisches Klinik Journal

Für den Erhalt wohnortnaher Krankenhäuser

Zentralklinik: Satter Griff in den ”Cashpool”

Aurich/Emden ( (oz/on/okj) – Die Pla­nun­gen für eine Zen­tral­kli­nik in Georgs­heil kos­ten zwei Mil­lio­nen Euro. Dies berich­ten die in Aurich erschei­nen­den Ost­frie­si­schen Nach­rich­ten (ON) in ihrer Aus­ga­be vom Don­ners­tag (8.10.). Über den Kreis­an­teil in Höhe von einer Mil­li­on Euro soll heu­te der Kreis­aus­schuss ent­schei­den. Die­ser ist nach dem Kreis­tag das wich­tigs­te poli­ti­sche Gre­mi­um im Land­kreis. Der Kreis­aus­schuss tagt jedoch nicht öffent­lich.

badenIn Emden wird über den Kre­dit am 9. Novem­ber der – eben­falls nicht öffent­lich tagen­de – Ver­wal­tungs­aus­schuss ent­schei­den, bestä­ti­ge Emdens Ers­ter Stadt­rat Horst Jahn­ke auf Anfra­ge der in Leer erschei­nen­den Ost­frie­sen-Zei­tung (OZ). Land­rat Harm-Uwe Weber (SPD) erklär­te gegen­über der OZ, die Trä­ger­ge­sell­schaft müs­se hand­lungs­fä­hig sein. Die Kom­mu­nal­auf­sicht des Innen­mi­nis­te­ri­ums habe die Vor­ge­hens­wei­se geneh­migt. Der Kreis­tag müs­se nicht über die Kre­dit­auf­nah­me ent­schei­den. Wie Kreis­käm­me­rin Ire­ne Saat­hoff gegen­über der Zei­tung erklär­te, kommt das Geld aus dem Cash­pool des Land­krei­ses, mit dem die Liqui­di­tät der kreis­ei­ge­nen Gesell­schaf­ten und Eigen­be­trie­be sicher­ge­stellt wird

Nach Infor­ma­tio­nen der ON soll das Geld als soge­nann­tes Gesell­schaf­ter­dar­le­hen an die Trä­ger­ge­sell­schaft gehen, damit das Unter­neh­men sei­ne im Gesell­schaf­ter­ver­trag fest­ge­leg­ten Auf­ga­ben erfül­len kann. Der größ­te Pos­ten dabei sind die Pro­jekt­steue­rung und der Archi­tek­ten­wett­be­werb. Allein hier­für sind 500 000 Euro ver­an­schlagt.

Ein­zel­hei­ten dazu in der gedruck­ten Aus­ga­be und im E-Paper der Ost­frie­si­schen-Nach­rich­ten und der Ost­frie­sen-Zei­tung vom Don­ners­tag 8. Okto­ber 2015

» https://www.on-online.de/epaperkauf || http://www.oz-online.de/epaperkauf


 

Print Friendly, PDF & Email

Comments are closed.