Ostfriesisches Klinik Journal

Für den Erhalt wohnortnaher Krankenhäuser

Emder Bürgermeister will Bürgerentscheid unterlaufen

Will Bür­ger­ent­scheid gegen Zen­tral­kli­nik umge­hen. Bür­ger­meis­ter Bernd Bor­n­e­mann (SPD)

Emden (okj) – Emdens Ober­bür­ger­meis­ter Bernd Bor­n­e­mann (SPD) will offen­sicht­lich den Bür­ger­ent­scheid gegen die geplan­te Zen­tral­kli­nik unter­lau­fen. Mit einer ent­spre­chen­den Beschluß­vor­la­ge soll der Emder Rat auf sei­ner Sit­zung am 6. Sep­tem­ber den soge­nann­ten Kon­sor­ti­al­ver­trag bis Ende Juni 2018 ver­län­gern. Dar­in haben sich der Land­kreis Aurich und die Stadt Emden ver­pflich­tet, die bestehen­den Kran­ken­häu­ser in Emden, Nor­den und Aurich abzu­wi­ckeln und gemein­sam eine Zen­tral­kli­nik in Georgs­heil zu errich­ten.

Im Para­gra­phen 34 die­ses Ver­tra­ges ist jedoch ver­ein­bart wor­den, den Ver­trag auf­zu­lö­sen, wenn das Vor­ha­ben Zen­tral­kli­nik durch Bür­ger­ent­scheid abge­lehnt wird. Rund 62 Pro­zent der Emder Bür­ger hat­ten sich 11. Juni für den Erhalt ihres Kran­ken­hau­ses und gegen eine Zen­tral­kli­nik in Georgs­heil ent­schie­den. Auch der Land­kreis Aurich will ent­ge­gen den Ver­trags­be­stim­mun­gen am Kon­sor­ti­al­ver­trag fest­hal­ten.

Nach Infor­ma­tio­nen der Emder Zei­tung hat sich das Akti­ons­bünd­nis Kli­ni­kerhalt für die­sen Fall bereits juris­ti­schen Rat ein­ge­holt. Am Kon­sor­ti­al­ver­trag trotz des kla­ren Bür­ger­ent­scheids fest­zu­hal­ten, wäre nach Auf­fas­sung des Bünd­nis­ses rechts­wid­rig. Gegen­über der Emder Zei­tung erklär­te Bor­n­e­mann, man wer­de am Kon­sor­ti­al­ver­trag fest­hal­ten, der die Schlie­ßung bestehen­der Kran­ken­häu­ser ver­trag­lich fest­schreibt. Dar­an wür­den auch die sich anbah­nen­den Pro­tes­te der Bür­ger nichts ändern.


 

Print Friendly, PDF & Email

Comments are closed.